Praxis

Dr. Werner

Facharzt für innere Medizin, Bad Kreuznach

  1. Startseite » 
  2. Für Patienten » 
  3. Untersuchungsmethoden » 
  4. Untersuchung des Herzens » 
  5. EKG unter Belastung

Das Belastungs- EKG

Das Belastungs EKG ist eine Untersuchung, die zur Diagnostik von Herzerkrankungen eingesetzt wird. Hierzu wird ein EKG ( Elektrokardiogramm) abgeleitet und aufgezeichnet. Gleichzeitig muss der Untersuchte  eine Belastung, die sich in der Regel steigert, durchführen; meistens wird dies Belastung durch Beinarbeit im Sinne von Fahrradfahren durchgeführt. Während der gesamten Belastung wird das EKG mitaufgezeichnet, weiterhin Blutdruck und Puls. Kommt es zu Luftnot oder Schmerzen am Herzen, wird auch das notiert.

Speziell eingesetzt wird das Belastungs- EKG bei der Frage, ob eventuell eine Verengung der Herzkranzgefässe vorliegt, ob ein Herzfehler zu einer Belastungs-Einschränkung geführt hat und deswegen vielleicht operiert werden sollte oder allgemein, wie belastbar ein bekannter Herzkranker noch ist.

Durchführung

Der Untersuchte muss nicht nüchtern sein, sollte aber nicht unmittelbar vor der Belastung gegessen haben. Medikamente können nach vorheriger Rücksprache mit uns abgesetzt werden, in der Regel führen wir aber das Belastungs-EKG unter der laufenden Medikation durch. Bitte bringen Sie eine Aufstellung der von Ihnen eingenommenen Medikation mit, bzw die entsprechenden Tabletten- Schachteln. Da Fahrrad gefahren wird, ist auf eine entsprechende Kleidung und auch das passende Schuhwerk zu achten, in der Regel muss auch der Oberkörper während der Untersuchung frei sein. Der Untersuchte kann sich im Untersuchungsraum umkleiden, es wird dann zunächst ein EKG in Ruhe durchgeführt, weiterhin Blutdruck und Puls bestimmt. Anschließend fängt das Fahrradfahren an, wobei eine bestimmte Geschwindigkeit des Tretens eingehalten werden soll. Das Fahrrad selbst besteht in der Regel aus einer schrägstehenden Liege mit angebauter Kurbel und bewegt sich selbst nicht. Kommt es während des Fahrens zu Schmerzen und Luftnot, so sollte dies sofort mitgeteilt werden. In der Regel dauert die Belastungsphase 10 bis 12 Minuten, inklusive einer Vorphase für das Ruhe- EKG und die Nachkontrolle müssen Sie mit ca 20 bis 30 Minuten für die gesamte Untersuchung rechnen. Die Auswertung erfolgt in der Regel unmittelbar nach der Durchführung, dann wird auch besprochen, ob noch weitere Untersuchungen oder Behandlungen nach der Untersuchung folgen. Das Belastungs- EKG ist kein Eingriff im eigentlichen Sinne, dennoch ist es nicht völlig ohne Risiko. Durch die Belastung können vorliegenden Herzerkrankungen demaskiert werden, es kann hierdurch zu Komplikationen wie Schwindel, Rhythmusstörungen und Herzschmerzen bis zum Infarkt kommen. Insgesamt wird das Risiko für schwere Zwischenfälle auf 1:20.000 angegeben.

aktuelle Informationen

Video-Sprechstunde eingeführt
21.03.2020 weiter Wegen der Corona-Krise habe ich eine Möglichkeit zur Videosprechstunde eingerichtet. Der...

Corona-Virus
21.03.2020 weiter Die Corona-Virus-Infektion  ist nicht ohne Auswirkung auf die Praxistätigkeit geblieben;...