Praxis

Dr. Werner

Facharzt für innere Medizin, Bad Kreuznach

  1. Startseite » 
  2. Für Ärzte » 
  3. Untersuchungsmethoden » 
  4. Gastroskopie

Gastroskopie und Sedierung

Video-Anlage Fa. Olympus, Serie 180 und 165- Geräte, Aufklärung vor der Untersuchung. Keine Laboruntersuchung notwendig, Nüchternheit von mehr als 6 Stunden.
Unter ASS oder CLopidogrel werden Biopsien abgenommen, unter Kombination nicht. Unter Pradaxa und Marcumar bisher keine Entnahme von Biopsien, könnte aber entsprechend den Leitlinien gemacht werden.
Ca. 80% der Gastroskopien werden derzeit mit Sedierung durchgeführt, hierbei werden im Durchschnitt 160mg Propofol verbraucht. Monitoring mittels O2-Sättigung, meist auch O2-Gabe 2l/min.  Untersuchungsdauer 8 Minuten, Entnahme von Biopsien obligat. Dokumentation auf Festplatte digital (komplette Untersuchung).

Keine Lokalanästhesie bei Gastroskopie und Sedierung

Seit der Einführung der Propofol-Sedierung habe ich auf die Anwendung von zusätzlicher Gabe von Xylocain-Spray verzichtet. Der Vorteil besteht m.E. darin, dass der Patient relativ rasch nach der Untersuchung wieder essen und trinken kann; wegen der sowieso schon erfolgten Sedierung ist die Rachenanästhesie m.E. nicht notwendig.
Nunmehr existiert eine Untersuchung, die dieses Vorgehen unterstützt:
Tsai, H.I. et al, Dig Dis Sci 2012, 57, 2519-2526
Studie mit 129 Patienten mit und ohne Xylocain- Spray ( Placebo Spray), keine Unterschiede hinsichtlich Würgereiz etc.  oder Outcome.

aktuelle Informationen

Video-Sprechstunde eingeführt
21.03.2020 weiter Wegen der Corona-Krise habe ich eine Möglichkeit zur Videosprechstunde eingerichtet. Der...

Corona-Virus
21.03.2020 weiter Die Corona-Virus-Infektion  ist nicht ohne Auswirkung auf die Praxistätigkeit geblieben;...