Praxis

Dr. Werner

Facharzt für innere Medizin, Bad Kreuznach

  1. Startseite » 
  2. Für Ärzte » 
  3. Erkrankungen des Herzens/Kreislauf » 
  4. Kardiomyopathie

Kardiomyopathie ( CMP)

Gruppe verschiedener Erkrankungen, die zu einer primären Schädigung des Herzmuskels führen.

 

 

1. Tsakotubo- CMP

Relativ neues Krankheitsbild ( Erstbeschreibung 1990 in Japan), das zu einer ischämischen Funktionsstörung großer Herzmuskelareale führt, die sich nicht am Versorgungsgebiet der Koronarien orientieren. In Asien überwiegend Männer betroffen, in Europa typischerweise Frauen.

Weiterführende Literatur:
N Engl J Med 2015; 373:929-938September 3, 2015DOI: 10.1056/NEJMoa1406761

 

Beobachtungsstudie ( Schweiz, Deutschland, USA) , retrospektiv von ca 1750 Patienten mit Tsakatubo -CMP

Inzidenz Frauen:Männer 9:1
Symptomatik oft wie akutes Koronar-Syndrom mit Schmerzen, Dyspnoe, Synkope ( in 10%) in 80% Erhöhung des Troponins, in fast 100% deutliche Erhöhung des N-BNP.
Koronar-Angiografie in 15% Nachweis von Verkalkungen in den Koronar-Arterien, d.h. KHK und Tsakatubo können zusammen auftreten.
Auslösung in 28% Hälfte psychisch, in 37% belastungsabhängig, Rest ohne Trigger.  
Die Hälfte der Patienten wird wegen einer neurologischen ( z.B. Epilepsie) oder psychiatrischen Erkrankung behandelt.

Akute Komplikationsrate ( Tod, Rhythmusstörungen, Reanimation) bis zu 20%, anschließend jährliche Todesrate ca 5%. Männer sind gefährdeter als Frauen, höhergradige Einschränkun der LV-Funktion erhöht das Risiko, ebenso das Vorhandensein einer psychischen Erkrankung. Betablocker scheinen ohne Auswirkung auf den weiteren Verlauf zu sein, evtl ( retrospektive Untersuchung) haben ACE-Hemmer und ARB einen positiven Effekt

 

 

 

aktuelle Informationen

Video-Sprechstunde eingeführt
21.03.2020 weiter Wegen der Corona-Krise habe ich eine Möglichkeit zur Videosprechstunde eingerichtet. Der...

Corona-Virus
21.03.2020 weiter Die Corona-Virus-Infektion  ist nicht ohne Auswirkung auf die Praxistätigkeit geblieben;...