Praxis

Dr. Werner

Facharzt für innere Medizin, Bad Kreuznach

  1. Startseite » 
  2. Für Ärzte » 
  3. Erkrankungen des Herzens/Kreislauf » 
  4. Endokarditis

Endokarditis- Prophylaxe 2008

Wir beachten die Endokarditis- Prophylaxe in ihrer neuesten Ausführung aus dem Jahr 2007/8, veröffentlicht in Kardiologie 2007,1: 243-250 ( Naber, C.K. et al: Prophylaxe der infektiösen Endokarditis).
Danach wird zunächst eine Hochrisikogruppe definiert, für die eine Endokarditis- Prophylaxe überhaupt Sinn macht, danach werden einzelne Situationen definiert, in denen für diese Gruppe eine Prophylaxe empfohlen wird. Alle anderen Patienten benötigen überhaupt keine Endokarditis- Prophylaxe

 

Tabelle 1  Hochrisiko-Gruppe

- Patienten mit technischem oder biologischen Klappenersatz
- Patienten mit rekonstruierten Klappen unter Verwendung von Fremdmaterial in den        ersten 6 Monaten
- Patienten, die bereits eine Endokarditis hatten
- Patienten mit angeborenen Herzfehlern wie zyanotische Vitien, nach Shunt- OP, mit       Conduits oder mit Rest-Defekten mit turbulenter Strömung, alle repararierten Vitien 6     Monate nach der Operation
- Herztransplantierte Patienten mit Klappenerkrankung

 

Tabelle 2 Prophylaxe- Situationen

- Zahnärztliche Eingriffe, bei denen  das Zahnfleisch , die Mundschleimhaut verletzt             werden ( z.B.: Zahnsteinentfernung, Zahnziehen, Zahnimplantation, Gewebeprobe,        Einsetzen einer festen Zahnspange)
- Atemwegseingriffe wie Entfernung von Gaumen oder Rachenmandeln
- Atemwegseingriffe bei Infizierten Atemwegen, wie z.B. Drainage von Abszessen etc
- EIngriffe an Blase und NIeren, falls an diesen Organen eine Infektion vorliegt                 ( Blasenspiegelung bei Entzündung der Blase)
- EIngriffe am Magen/ Darm nur, wenn eine Infektion dieser Organe vorliegt ( nicht virale   Enteritis etc)
- Eingriffe an Haut und Knochen, wenn hier Infektionen ( Abszesse etc) vorliegen.

 

Tabelle 3   Keine Prophylaxe nötig

- alle Patienten, die nicht zur Hochrisikogruppe gehören
- Magen, Darm Untersuchungen ohne gleichzeitige bakterielle Infektion, auch mit Biopsie
- Eingriffe an Blase und Nieren und Geschlechtsorganen ohne gleichzeitige Infektion
- Schwangerschaft und Geburt

 

Tabelle 4  Empfohlene Antibiotika

- Amoxicillin 2g p.o oder i.v 30 Minuten vor derm Eingriff
- Bei Penicilin-Allergie Clindamycin 600mg p.o. oder i.v. 30 Minuten vor dem Eingriff
- Atemwegsinfektionen mit Staph aureus Cephalosporin oder Clindamycin oder               Vancomycin
- bei Infektionen der Blase Amipicillin, Piperacillin oder Vancomycin
- bei Infektionen der Haut mit Staph aureus entsprechendes Penicillin, CLindamycin oder     Vancomycin

aktuelle Informationen

Video-Sprechstunde eingeführt
21.03.2020 weiter Wegen der Corona-Krise habe ich eine Möglichkeit zur Videosprechstunde eingerichtet. Der...

Corona-Virus
21.03.2020 weiter Die Corona-Virus-Infektion hat auch Auswirkungen auf die Durchführung von Untersuchungen und...