Praxis

Dr. Werner

Facharzt für innere Medizin, Bad Kreuznach

  1. Startseite » 
  2. Für Ärzte » 
  3. Erkrankungen der Speiseröhre/ Magen » 
  4. Vorgehen bei Gastro-Laryngealem Reflux

Gastro-laryngealer Reflux

Amerikanische Empfehlung zur GERD aus 1/2013

- beim Auftreten von extraösophagealen Symtomen und Symptomen eines Refluxes wird eine Therapie mit einem PPI über 8 Wochen empfohlen. Sind danach noch dyspeptische Beschwerden vorhanden, wird eine Endoskopie durchgeführt, sind noch extra-ösophageale Beschwerden vorhanden, wird eine ABklärung beim HNO und Allergologie empfohlen. Falls hier keine AUffälligkeiten nachgewiesen werden können, ist eine ambulante Reflux-Messung sinnvoll. Falls diese ohne Therapie durchgeführt wird, ist eine ph-Metrie ausreichend, wird die Untersuchung unter laufender PPI-Medikation durchgeführt, muss sie als Impedanz-Messung durchgeführt werden.
Beim Nachweis eines Refluxes trotzt Therapie kann eine Operation oder die Gabe von Baclofen erwogen werden.
- beim Auftreten von Symptomen wie Husten, Laryngitis etc ohne gleichzeitige GERD-Symptome ist als Erstmassnahme eine ph-Metrie ambulant sinnvoll. Ist hier ein Reflux nachweisbar, PPI- Einnahme über 8 Wochen wie aufgeführt. Die Wirkung einer Operation bei ausschließlich extraösopagealen Symtpomen ist nicht nachgewiesen.

aktuelle Informationen

Video-Sprechstunde eingeführt
21.03.2020 weiter Wegen der Corona-Krise habe ich eine Möglichkeit zur Videosprechstunde eingerichtet. Der...

Corona-Virus
21.03.2020 weiter Die Corona-Virus-Infektion  ist nicht ohne Auswirkung auf die Praxistätigkeit geblieben;...