Praxis

Dr. Werner

Facharzt für innere Medizin, Bad Kreuznach

  1. Startseite » 
  2. Für Ärzte » 
  3. Erkrankungen der Gefäße » 
  4. Procedere bei der Karotis- Stenose

Diagnose

Stenose-Kriterien  A. carotis interna ( NASCET)

Stenose größer als 50%:          systol Vmax> 140cm/s
Stenose größer als 60%           systol Vmax > 150cm/s, diast  >65cm/s
Stenose größer als 70%           systol Vmax > 220cm/s, diast > 90cm/s
Stenose größer als 80%           systol Vmax > 220cm/s, diast > 120cm/s
Stenose größer als 90%            systol Vmax >220cm/s, diast > 150cm/s

Quotient ACI/ ACC größer als 3, 8 bei mehr als 70% Stenose

Einteilung nach Leitlinien der JACC, 2011, Vol 57, e16-97

Stenose zwischen 50 und 70%: systolischer Fluss 1,3m/s bis 2,3m/s, diastolischer Fluss 0,4 bis 1,0m/s,  Verhältnis Systolisch A.car. int und A. car. com 2 bis 4

Stenose von mehr als 70%: systolischer Fluss mehr als 2,3 m/s, diastolisch mehr als 1,0m/s, Verhältnis systolischer Fluss von A. car.int und A. car. com mehr als 4.

Stenose Kriterien der A. vertrebralis

Signifikante Stenose bei einer Geschwindigkeitszunahme um 100% gegenüber derm prästenotischen Abschnitt.
Bei vorgeschalteter Stenose: 1. Systolischer Anstieg der Flussgeschwindigkeit verlangsamt. 2. Systolische Spitze abgerundet.

Therapie

Medikamentöse Empfehlung nach JACC:
ASS
- beim Nachweis von Verkalkungen ASS 75 bis 325mg/d empfohlen, Wirkung nicht gesichert
- ASS und Dipyridamol bei symptomatischen Patienten mit Karotis- Verkalkungen ( TIA oder Apoplex)
- bei Kontraindikation gegen ASS ( nicht BLutung) Clopidogrel
- keine Kombination von ASS und Clopidogrel bis 3 Monate nach Apoplex

Statine

- LDL- Zielwert kleiner als 100 bei allen Patienten mit Verkalkungen der Carotis
- LDL- Zielwert kleiner als 70mg/dl bei allen Patienten mit Apoplex oder Diabetes mellitus
- keine Wirksamkeit von Fibraten etc.

Hypertonie

- Zielwert kleiner als 140 /90 mm HG

Homocystein
- keine nachgewiese Wirkung einer Vitamin- Einnahme

Diabetes
- Zielwert HbA1 C kleiner als 7%

Operation

- keine Operation bei Stenosen von weniger als 50%, bei Totalverschluss einer Carotis, bei ipsilateralem Apoplex mit deutlichen Residuen
- bei sehr geringem OP Risiko bei asymptomatischen Stenosen von mehr als 70% möglich
- bei mittlerem oder geringem OP Risiko bei 70% Stenose bei TIA oder Apoplex ohne wesentliche Residuen innerhalb von 6 Monaten nach dem Ereignis
- bei erhöhtem OP- Risiko ist weder bei symptomatischen noch bei asymptomatischen Patienten die Wirksamkeit einer Operation gesichert.

aktuelle Informationen

Video-Sprechstunde eingeführt
21.03.2020 weiter Wegen der Corona-Krise habe ich eine Möglichkeit zur Videosprechstunde eingerichtet. Der...

Corona-Virus
21.03.2020 weiter Die Corona-Virus-Infektion  ist nicht ohne Auswirkung auf die Praxistätigkeit geblieben;...