Praxis

Dr. Werner

Facharzt für innere Medizin, Bad Kreuznach

  1. Startseite » 
  2. Corona-Virus

Impfung in der Praxis/Anmeldung zur Impfung

Wenn Sie an einer Impfung gegen das Corona-Virus interessiert sind, kann ich Ihnen ab dem 1.4.22 wieder Termine  in meiner Praxis anbieten.
Um geimpft zu werden, müssen Sie nicht in meiner Praxis bekannt sein; die Anmeldung kann telefonisch  oder  direkt übers Internet (derzeit noch nicht wieder freigeschaltet) erfolgen. Sie können die Anmeldung hier vornehmen.
Bitte geben Sie an, ob eine Erst- oder Auffrischungs- Impfung durchgeführt werden soll, wenn möglich auch,  welcher Impfstoff bisher bereits verwendet wurde.
Lesen Sie auch die Aufklärungs- und Einwilligungsbögen des RKI durch, Sie können diese Bögen auch downloaden und zuhause ausfüllen.
Der Aufklärungsbogen liegt auch in türkisch , russisch und arabisch vor.

Wer sollte/kann sich impfen lassen?

Grundsätzlich sollte jeder über 12 Jahre gegen das Corona-Virus geimpft sein; es gibt nur wenige Erkrankungen oder Zustände, die als unvereinbar mit der Impfung gelten (z.B. Ig-A-Mangel, Verarmung an B-Zellen, Allergien gegen Inhaltsstoffe der Impf-Medikamente).
Auch Schwangere ab dem 4. Monat können geimpft werden. 
Mittlerweile liegt auch die Zulassung für Kinder zwischen dem 5. und 11. Lebensjahr vor; diese werden aber in unserer Praxis nicht geimpft.

Wir verwenden für Erstimpfungen ( Menschen, die bisher noch nicht an Corona erkrankt waren und noch keine Impfung erhalten haben) den m-RNA-Impfstoff von Biontec/Pfizer ( Corminaty) entsprechend der STIKO-Empfehlung; die Erstimpfung besteht aus 2 Dosen, die im Abstand von 3 bis 6 Wochen verabreicht werden. Diese Erstimpfung führt zu einem Schutz gegen die Infektion von 90 bis 95%.

Leider lässt die Schutzwirkung der Erstimpfung gegen eine mögliche Ansteckung  nach der Impfung nach; eine erneute Impfung ( Auffrischung, Booster) kann diesen Vorgang aufhalten ( ähnlich wie bei einer Tetanus-Impfung)

Auffrischimpfungen können ab 3 Monate  nach der abgeschlossenen Erstimpfung durchgeführt werden; falls die Erstimpfung mit dem Johnson und Johnsen - Impfstoff durchgeführt wurde, auch bereits nach 4 Wochen. Empfohlen wird die Auffrischimpfung mittlerweile für alle Personen über 18 Jahren.
Für die Auffrischimpfung wird ein m-RNA Impfstoff verwendet; wenn Sie die Erstimpfung mit Biontec/Pfizer hatten, wird auch bei der Auffrischimpfung dieser Impfstoff in derselben Dosis benutzt; wenn sie mit Spikevax von Moderna geimpft wurden, erhalten Sie die Auffrisch-Impfung mit demselben Impfstoff in der halben Erst-Dosis ( Immunsupprimierte in derselben Dosis). Wenn Sie mit Astra-Zeneca Impfstoff erstgeimpft wurden, erhalten Sie eine Auffrischung vorzugsweise mit dem Biontec/Pfizer Impfstoff.  Ein Wechsel zwischen Biontec und Moderna ist aber ohne medizinische Bedenken je nach Verfügbarkeit des Impfstoffes möglich.

Die 4. Impfung
Mittlerweile zeigt sich, dass auch die Wirkung der Auffrischimpfung nachlassen kann, was für bestimmte Personengruppen dann wieder eine erhöhte Infektionsgefahr bedeutet. Es wird daher von der STIKO ( Ständige Impfkomission als Fachbehörde) empfohlen, dass sich Personen über 70 Jahre, Personen , die in Gemeinschaftseinrichtungen wie Pflegeheimen wohnen und immunsupprimierte Patienten ab 5 Jahren einer 2. Auffrischimpfung unterziehen sollen. Diese kann ab 3 Monaten nach der 1. Auffrischimpfung verabreicht werden.
Weiterhin sollen sich Personen, die in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen arbeiten, einer 2. Auffrischimpfung unterziehen. Hier sollte ein Abstand von 6 Monaten zur 1. Auffrisch- Impfung eingehalten werden.
Es wird diskutiert, ob darüberhinaus auch alle Personen ab 60 Jahren eine 4. Impfung erhalten sollen; dies ist aber ( noch?) keine Empfehlung der STIKO

 

aktuelle Informationen

Neue Telefonanlage
06.01.2022 weiter Zwecks besserer Erreichbarkeit haben wir seit Jahresbeginn eine neue Telefonanlage; Sie haben jetzt...